Wohngruppe - Chance

Angebot

Das Angebot unserer Wohngruppe Chance richtet sich an Jugendliche mit Brüchen in der Bildungsbiographie, welche oftmals nicht der Schulpflicht nachgehen, teilweise weil sie von keiner Schule mehr aufgenommen werden, teilweise weil sie die Schule verweigern Hier wollen wir über die Möglichkeit des Ausprobierens in praktischen Tätigkeiten die Jugendlichen zu einem regelmäßigen Tagesablauf und gezielter Selbstreflektion anregen. Durch niedrigschwellige Einstiege, kurzfristige kleine Belohnungseffekte und der Möglichkeit „richtig zu arbeiten“ , wollen wir die Motivation der Jugendlichen fördern und sie gleichzeitig mit den Anforderungen einer beruflichen Tätigkeit vertraut machen. Durch langsame Steigerung der Belastung, konstanter Begleitung und Selbstreflektion der Fortschritte, soll so der Aufbau der Ausbildungs-/Schulfähigkeit erfolgen. Deshalb kann der Betreuungsprozess in unserer Wohngruppe durch ein im Einzelfall anwendbares Erprobungsprojekt ergänzt werden. Dabei läuft die Betreuung in der Wohngruppe parallel mit der Erprobung ab. Die Erprobung verläuft in einem Drei-Stufen-Modell.

Für die Betreuung innerhalb des Erprobungsprojektes stehen uns zwei Instrumente, welche innerhalb eines Kooperationsprojektes erarbeitet wurden, zur Verfügung.

Zielgruppe

Aufgenommen werden Jugendlichen ab 14 Jahren bis zum Erreichen der Volljährigkeit.  Bei Bewohnern welche das 18. Lebensjahr erreicht haben kann eine Hilfe im Rahmen des § 41 SGB VIII weitergeführt werden, eine generelle Aufnahme von jungen Volljährigen ist aber nicht vorgesehen.

Gesetzliche Grundlage

Die Aufnahme erfolgt auf den gesetzlichen Grundlagen des SGB VIII, explizit nach § 27 Hilfen zur Erziehung i.V.m. dem § 34.

Die Erarbeitung der Zielsetzungen für den Aufenthalt erfolgt nach §36 SGB VIII unter Beteiligung der Jugendlichen, der Sorgeberechtigten, des zuständigen Jugendamtes und der Betreuer der Wohngruppe.

Bei Notwendigkeit kann die Betreuung auch im Rahmen des § 41 SGB VIII erfolgen, so lange der Bewohner dieses wünscht und Hilfe gewährt wird.

Aufnahmekriterien

Folgende Kriterien sind für eine Aufnahme erforderlich:

  • Bereitschaft zur Aufnahme in eine stationäre Wohnform
  • Akzeptanz der Verhaltensregeln und der Hausordnung
  • Bereitschaft zur Absolvierung der Erprobungsphasen und zur späteren Absolvierung einer Ausbildung
  • Einverständnis der Erziehungsberechtigten oder des gesetzlichen Vormundes zur Aufnahme
  • Erklärung des zuständigen Jugendamtes der Kostenübernahme

Ausschlusskriterien sind:

  • Akuter und anhaltender Suchtmittelmissbrauch
  • Akute psychische Erkrankungen
  • Akute Selbst- oder Fremdgefährdung

Ansprechpartner

10

Platzkapazität im Einzelzimmer