Berufsorientierung in überbetrieblichen und vergleichbaren Berufsbildungsstätten

Berufsorientierungsprogramm des BMBF (BOP)

BOP richtet sich an Schülerinnen und Schüler der siebten und achten Klassen.

Viele Schülerinnen und Schüler beschäftigen sich im Berufsorientierungsprogramm (BOP) zum ersten Mal mit der Frage: „Was will ich später beruflich machen?“ Genau das ist das Ziel des Programms: die jungen Menschen anregen, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen. Dies geschieht nicht im stillen Kämmerlein, sondern in echten Werkstätten. Hier können die Jugendlichen austesten, worin sie gut sind und was ihnen Spaß macht.

Bei ihrer Teilnahme am BOP entwickeln viele Jugendliche Ideen, in welche berufliche Richtung sie einmal gehen möchten – und was das passende Praktikum für sie wäre. Das Programm besteht aus zwei Teilen: der Potentialanalyse und den anschließenden Werkstatttagen.

Der JFV führt jedes Jahr seit 2012 BOP am Standort Parchim durch.

Dauer

  • 1 Jahr

Ort

  • Parchim

Voraussetzungen

  • Die Maßnahme ist für alle:
  • Schülerinnen und Schüler der siebten und achten Klasse

Die Vermittlung erfolgt über die Agentur für Arbeit.